Back

Creative Creatures

Vom Pitch zum Livegang: Digitales Arbeiten bei antwerpes

Account Manager Janina und Caterina im Gespräch

Konzeption, Kreatives Arbeiten, Kundenkontakt: Im digitalen Account Management haben unsere Creative Creats Janina und Caterina einen bunten Alltag. Vor fünf Jahren als Azubis gestartet, wuppen sie heute ihre Kundenprojekte mit links und scheuen auch nicht vor neuen Herausforderungen und alternativen Lösungsmöglichkeiten für komplexe IT-Anforderungen zurück. Mit Vorstandsmitglied Christiane sprechen sie über ihren Werdegang, ihre Projekt- und ganz persönlichen antwerpes-Highlights.


Christiane: Die Agenturlandschaft in Köln ist ja ziemlich bunt. Wieso habt ihr euch vor fünf Jahren ausgerechnet für orange entschieden und seid bei antwerpes gelandet?

Caterina: Vor 5 Jahren hatte ich gerade mein Abitur in der Tasche und konnte es kaum erwarten, kreativ zu arbeiten und das echte Agenturleben kennenzulernen. Neben einem modernen Arbeitsumfeld war es mir vor allem wichtig, während meines dualen Studiums so viel Input wie möglich zu sammeln und die verschiedenen Bereiche einer Fullservice-Agentur kennenzulernen. antwerpes hat das alles geboten.

Janina: Ich bin bei antwerpes gelandet, weil ich bereits in meiner Ausbildung einen Arbeitgeber gesucht habe, bei dem Teamwork wirklich gelebt wird. Es war mir wichtig, meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation in einer Agentur abzuschließen, in der ich viel lerne und in der ein angenehmes Arbeitsklima herrscht. Außerdem wollte ich eigenverantwortlich arbeiten und durch neue Herausforderungen lernen. Natürlich war aber auch die zentrale Lage mitten in Ehrenfeld ein Plus.

Christiane: Ihr seid beide als Auszubildende bei uns gestartet und habt im Rahmen der Azubi-Rotation einige Unternehmensbereiche kennengelernt: Caterina, du warst schon im Campaigning, der PR und der Unternehmensorganisation bei DocCheck. Und Janina, du hattest auch schon eine Station bei DocCheck im Media-Team. Euren Platz habt ihr beide schließlich in unserer Digital-Unit gefunden. Wie kam es dazu?

Caterina: Definitiv hatte jede Abteilung ihren Charme und ganz eigene Herausforderungen. Als ich in der PR gestartet bin, konnte ich mich leicht mit dem Social-Media-Marketing identifizieren. Durch meine Zeit im Campaigning habe ich dann schnell gelernt, Eigenverantwortung zu übernehmen: Von der Konzepterstellung bis hin zur Produktionsüberwachung und Event-Organisation war wirklich alles dabei! Letztlich hat mich dann aber doch die Digital-Unit gecatched. Ob Webseitengestaltung, E-Learning Entwicklung oder App-Betreuung – am spannendsten fand ich schon immer die digitale Schnelllebigkeit und die Chance, sich immer wieder auf neue Ideen und Techniken einzulassen.

Janina: Im DocCheck-Media-Team habe ich viel über die verschiedenen Werbemittelformen, Mediaplanung und die doch etwas spezielleren Zielgruppen der Pharmabranche und die damit verbundenen Richtlinien gelernt. Durch die Rotation bin ich dann in der Digital-Unit gelandet und habe hier gemerkt, dass mir die kreative Gestaltung und technische Umsetzung dieser Werbemaßnahmen besonders viel Spaß macht. Auch die enge Zusammenarbeit mit der IT fand ich wirklich spannend. Und als ich gemerkt habe, wie viel Freude mir das Projektmanagement für Webseiten und Apps unserer Pharmakunden macht, wusste ich, dass ich gerne in dieser Abteilung bleiben und mich hocharbeiten möchte.

Christiane: Fünf Jahre antwerpes, fünf Jahre Creative Creatures, fünf Jahre Ehrenfeld: Was macht Arbeiten bei antwerpes für euch aus?

Janina: Teamwork, Kreativität und Raum für Selbstfindung in Sachen beruflicher Orientierung.

Caterina: Genau, Teamwork und kreatives Arbeiten werden hier wirklich groß geschrieben! Besonders toll finde auch das starke, gegenseitige Vertrauen: Wer viel gibt, kriegt auch viel zurück.

Christiane: Als Digital-Profis sucht ihr für eure Kunden immer wieder die innovativsten Lösungen und die kreativsten Konzeptideen. Was waren hier in den letzten Jahren euer spannendstes Projekt und eure größte Herausforderung? 

Caterina: Mein spannendstes Projekt war bisher „Dermingo – Académie Dermatologique“. Dermingo ist eine Fortbildungsplattform für Apotheker und PTA und umfasst so gut wie alles, was mein digitales Herz begehrt: Vom Webseiten Relaunch in 2016 hin zur Neuentwicklung interaktiver E-Learnings, einer Quiz-App, spannenden saisonalen Gewinnspielen oder ständigen kleinen Web-Optimierungen, durch die das Portal wächst und in Bewegung bleibt! Die große User-Community verlangt gleichzeitig nach einer flexiblen Arbeitsweise und einer schnellen Reaktionsfähigkeit, was nicht zuletzt wegen des tollen Zusammenspiels aller Units und besonders unserer Kunden super funktioniert. 

Janina: Für mich war die Entwicklung des Portals step2doc.de das mit Abstand spannendste Projekt. Hier konnte ich innerhalb von 26 Wochen vom Pitch bis zum Livegang in Zusammenarbeit mit fünf Entwicklern, einem UX Designer und einer Screendesignerin ein Portal erstellen, das auf dem Zusammenspiel modernster Webtechnologien basiert. Ich hatte auch die Möglichkeit, das Projekt agil mittels Scrum abzuwickeln und mich so während der Umsetzung auch noch fortzubilden.

Christiane: Denkt jetzt mal an die Zusammenarbeit mit euren Kunden und Kollegen, denkt an Projektdeadlines, Ideenwüsten und Brainstormings: Welche wichtigen Learnings für eure weitere Karriere habt ihr in eurer Zeit bei uns schon sammeln können?

Janina: Definitiv, dass es für alles eine Lösung gibt und dass man es mit Ruhe und strukturierter Planung eigentlich immer schafft, ein Team zusammenzuhalten, Deadlines einzuhalten und so die Kunden zufriedenzustellen. Ich habe auch gelernt, dass jedes Projekt, jedes Team und jeder Kunde anders ist und wie wichtig es ist, über das Bekannte hinaus nach Alternativen und Umsetzungsmöglichkeiten für Projekte zu suchen.

Caterina: Mit der Zeit habe ich auf jeden Fall gelernt, auch in stressigen Situationen einen ruhigen Kopf zu bewahren. Das Schöne bei antwerpes ist, dass man mit seinen Problemen nie auf taube Ohren stößt. Letztlich lässt sich für alles eine Lösung finden. Außerdem habe ich in den vergangenen Jahren sehr viel an Selbstvertrauen dazugewonnen und weiß, dass ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen kann. Wenn man konzentriert und mit Spaß an seine Arbeit geht, gibt es eigentlich keine Hürde, die sich nicht meistern lässt!

Christiane: Und zum Abschluss: Bei uns wird ja nicht nur gearbeitet – freitägliches Assibier, Sommer- und Weihnachtsparty oder der Sysadmin-Day im Juli, was ist eure liebste antwerpes-Tradition?

Caterina: Die Sommerparty ist definitiv mein Favorit: Tolles Wetter, leckeres Essen und eine coole Outdoor-Location. Hier gibt unsere Front Office-Crew ihr Bestes, um den Kollegen eine unvergessliche Sommernacht zu zaubern – und das gelingt ihnen jedes Jahr aufs Neue.

Janina: Bei mir ist es ohne Frage die Weihnachtsparty! Alle sind glücklich, dass die Projekte und das Jahr geschafft sind und das will ja schließlich auch gefeiert werden. Besonders gefällt mir, dass die Verantwortung zur Planung dieser Party bei den Azubis liegt. Caterina und ich durften ja auch schon gemeinsam eine Weihnachtsparty organisieren und hatten dabei wirklich viel Spaß.

Christiane: Vielen Dank euch beiden. Ich freue mich auf neue spannende Projekte mit euch!