antwerpes News
Zurück

Creative Output

Sportlich: die kreative Facebook-Seite

Langweilige Produktbotschaften waren gestern, originelle Perspektivwechsel mit Unterhaltungswert sind heute: Mit Sport, Spiel und Prominenz ist die Facebook-Seite „Das Mobilat Duo“ gestartet und zeigt damit eine etwas andere Herangehensweise an einen Produktauftritt in Social Media.

Der heutige Artikel unserer Social Media Serie beschäftigt sich mit einem kreativen Ansatz des Aufbaus einer Facebook-Seite. Die bekannte Marke Mobilat auf charmante Weise in Facebook zu platzieren und mit den Themen Bewegung, Sport und Schmerz sowohl Männer als auch Frauen anzusprechen – so lautete die Aufgabenstellung. Abgesehen von Informationen, Tipps und Ratschlägen standen auch der Fun-Faktor und ein hoher Unterhaltungswert bei der Konzeption der Seite im Fokus. Dies war die Geburtsstunde des „Mobilat Duos“.

Das Duo – ein echtes Dreiergespann

Das „Mobilat Duo“ – das sind in der virtuellen Wirklichkeit Couchpotato Mo und Sportstudentin Bila, zwei Freunde, die sich immer wieder neckische Wortgefechte rund um ihre (un-)sportlichen Aktivitäten liefern. Während sich Bila nichts sehnlicher wünscht als zu laufen, zu skaten oder sich anders auszutoben, ist für Mo bereits das abendliche Fußballschauen anstrengend genug. Kein Wunder also, dass die beiden sich immer wieder kabbeln und auf der Facebook-Seite ihre verschiedenen Ansichten kundtun.

Neben der eigenen Meinung, posten die beiden jedoch natürlich auch gemeinsam als Duo Statusmeldungen. Dazu gehören Fun-Facts und relevante Sachinformationen, aber auch Hinweise auf sportliche Events, die zum Beispiel im Rahmen von EM und Olympia stattfinden. Bis einschließlich 16. August haben die beiden außerdem ein Oliver-Kahn-Quiz präsentiert, bei dem Trikots und ein vom Titan handsignierter Fußball zu gewinnen waren. Das Mobilat Duo hat hier in regelmäßigen Abständen Fakten abgefragt, die man vielleicht noch nicht vom ehemaligen Weltklasse-Torhüter Oli Kahn wusste.

Drei sind keiner zu viel

Zusätzlich zu den Posts von Mo und Bila, beziehungsweise dem Mobilat Duo, gibt es auch noch weitere, zum Teil interaktive, Elemente, welche die Seite lebendig werden lassen. Beim „Mobilatorium“ steht vor allem Aufklärungsarbeit zum Thema Sport und Bewegungsschmerz im Fokus: Die Nutzer erhalten regelmäßig Informationen rund um Sportverletzungen und effektive Strategien zu ihrer Vermeidung. Die Mobilatorium-Posts heben sich durch einen speziellen Rahmen von den allgemeinen Posts ab und haben so einen entsprechenden Wiedererkennungseffekt.

BU: Hilfreiche Tipps und Hintergrundwissen bietet in regelmäßigen Abständen das Mobilatorium
BU: Hilfreiche Tipps und Hintergrundwissen bietet in regelmäßigen Abständen das Mobilatorium

Die vielschichtige Seite bietet nicht nur regelmäßige Posts, sondern auch Apps, also kleine Programme innerhalb von Facebook. Wer zum Beispiel zwischendurch selbst mal „kicken“ möchte, kann dies am besten mit der integrierten Kicker-App tun: Mit Team Mo oder mit Team Bila wird hier gespielt bis die Fingerkuppen rauchen.

Neben dem Spaß steht jedoch der Dialog mit sportlich interessierten Usern bei der Facebook-Präsenz klar im Zentrum. Ziel ist es, nützliche Tipps rund um das Thema (Sport-)Verletzungen zu liefern und die User gleichzeitig mit witzigen Beiträgen und Funktionen gut zu unterhalten. Für die Nutzer-Akquise heißt es vor allem, Geduld zu wahren, denn selbst relevante und unterhaltsame Inhalte brauchen bei der Flut an Informationen Zeit, bis sie sich auf Facebook verbreiten. Ein Hilfsmittel, um insbesondere am Anfang die Bekanntheit der Seite zu steigern, sind gezielt geschaltete Facebook Ads, also kleine Online-Anzeigen innerhalb des Netzwerkes. Sie richten sich direkt an User, die in ihrem Profil zum Beispiel sportliche Interessen angegeben haben. Durch das Zurückgreifen auf aktivierende Posts für die Anzeigen – inklusive Quizfragen oder Nutzung des Umfragetools – werden die User zum Mitmachen aufgefordert.

Kein Sport ohne Spielregeln

Rechtliche Vorgaben geraten natürlich nicht in Vergessenheit: Da es sich bei Mobilat um ein OTC-Präparat handelt, muss der Pflichttext innerhalb eines Klicks erreichbar sein. Mit einer von der Wall direkt zugänglichen App wird diese Anforderung erfüllt. Auf diese Weise können beispielsweise auch ein Impressum, der Datenschutz sowie die Nutzungs- und Haftungsbedingungen gut sichtbar und ansprechend gestaltet platziert werden. Die „Spielregeln“ für Nutzer der Seite werden in einer weiteren App – der „Netiquette“ – festgehalten. Hier werden die aktiven User zum Beispiel gebeten, grundsätzlich mit Toleranz und Respekt zu handeln und keine Inhalte zu posten, die gegen das Heilmittelwerbegesetz verstoßen.

Die Netiquette beinhaltet die „Spielregeln“ für die Mobilat Duo Seite
Die Netiquette beinhaltet die „Spielregeln“ für die Mobilat Duo Seite