Zurück

Creative Output

Content? – „Einmal ganz nach oben, bitte!“

Content-Relevator

Ist Content-Marketing nur ein großes Buzzword? Wo geht die Fahrt hin? Einerseits wollen Sie möglichst viele Personen und Google erreichen, andererseits allen natürlichen und nicht-natürlichen Personen relevanten Content liefern. Und zu allem Überfluss soll am Ende eine messbare Conversion stehen, die in Ihrem Unternehmen wahrgenommen wird.


Ein Modell, das im Content-Marketing gerne bemüht wird, ist der Content Funnel. Der kann aber eine ziemliche Achterbahnfahrt sein, denn weiß ich wirklich, was am Ende des Trichters rauskommt, oder ob dem Leser eher schwindelt nach der Reise durch den Funnel? Gerade im Healthcare-Bereich mit seinen komplexen Inhalten und diversen Zielgruppen brauchen wir ein Modell, das uns ermöglicht, aktiv möglichst relevanten Content an die Zielgruppen zu bringen.

Content Relevator: Bitte einsteigen

Höchste Relevanz für Content ermöglicht der Content Relevator von antwerpes, der den Nutzer bis ganz nach oben – zur Conversion – bringt. Dabei fährt der Relevator durch den Relevance Tower von der Lobby über 4 Stockwerke bis hoch ins Penthouse.

Ebenen des Content-Relevators

Das Fundament des Relevance Towers besteht aus Keyword-Auswertung, Umfeldanalyse und Social Listening. So wissen wir, was gesucht wird, und was wirklich relevant ist. Zudem erlaubt uns diese Analyse, Personas zu definieren, um die Zielgruppen greifbarer zu machen. Und wir erhalten Einblicke in relevante Kanäle, Themen und die Sprache der Zielgruppen.

In der Lobby des Relevance Towers fahren wir Content auf, der interessierte User anlockt und sie davon überzeugt, mit dem Relevator weiter zu fahren. Die Reichweite für den Lobby-Content ist maximal, weil wir hier Inhalte entwickeln, die breit gestreut werden können und auch so aufbereitet werden. Das ist oft Content, der auf den ersten Blick gar nicht so viel mit Ihrer Conversion zu tun hat. Etwa, dass Aptamil als Anbieter von Flaschenmilch eine Hebamme Tipps zum Stillen geben lässt.

Relevate your Healthcare-Content

Denken wir unser Beispiel etwas weiter. Es sind ja noch 3 Etagen zu überbrücken: Angenommen, unser Ziel ist es, dass sich Patienten aktiv mit dem Thema „Biosimilars bei Krebs“ auseinandersetzen, sich Materialien herunterladen und ihren Arzt darauf ansprechen. Aber, googeln Patienten danach? Eher nicht. Es braucht daher Themen, die Patienten in ihrem Leben beschäftigen. Ein Einstieg für eine definierte Personengruppe wäre daher beispielsweise „Schminken nach Chemotherapie“.

Soweit so gut, die User sind interessiert am Thema und fahren mit unserem Relevator ein Stockwerk höher. Hier machen sie es sich in der Lounge gemütlich und setzen sich genauer mit dem Themenfeld auseinander. Für das Healthcare-Beispiel hieße das weitere Informationen zu Krebserkrankungen. Dabei aber lebensnah, um den User, der/die sich für „Schminken bei Chemotherapie“ interessiert, weiter abzuholen. In jedem Fall muss das Thema Biosimilars – zumindest am Rande – gespielt werden.

Zweites Stockwerk: Schauen Sie sich intensiver um!

Weiter geht die Fahrt nach oben! Nächster Halt: Conference-Content. Die Besucher sind bereits ins Thema eingestiegen und an tiefergehenden Informationen interessiert. Beim Biosimilar-Beispiel geht es nun um eine detaillierte Darstellung von Therapieoptionen. Dabei angepasst an die Bedürfnisse der Personengruppe. Es werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten sachlich miteinander verglichen und einander gegenübergestellt. Eine dieser Möglichkeiten ist die Biologikatherapie.

Weiter geht es hoch in den Salon. Wir sind jetzt kurz vor der Conversion. In entspannter Atmosphäre werden nun Details kommuniziert: Der User hat bereits eine Ebene zuvor die Biologikatherapie als interessante Option kennengelernt und informiert sich hier im Detail darüber. In diesem Rahmen wird er wiederum auf Biosimilars hingewiesen.

Penthouse: Einmal Conversion, bitte

Hier oben hat das Angebot für den User die höchste Relevanzebene erreicht: Er führt die Conversion aus. Dabei hat er einen hervorragenden Ausblick auf zahlreiche weitere Angebote und mögliche Anschluss-Conversions. Konkret bedeutet das, dass der User sich weiter über Details von Biosimilars in der Onkologie informiert, Materialien anfordert oder herunterlädt. Damit hat er die festgelegte Conversion vollzogen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann steigen auch Sie ein: www.content-relevator.com

Nike Dunkel-Klauck ist Unitleiterin im Bereich Content & Relations bei antwerpes. Als eine der Top-Kreativagenturen auf dem deutschen Healthcaremarkt entwickelt antwerpes mit seinen rund 135 Mitarbeitern innovative Kommunikationslösungen aus einer Hand.