Zurück

Creative Output

Clubhouse in der Healthcare-Branche – kann das was?

Letzte Woche ist ein neuer Planet im Social Media-Universum erschienen und über Nacht
zum neuen Hype geworden: Clubhouse, die neue Live-Talk-App. Wo man auch hinschaut, ist
Clubhouse das neue Thema in den sozialen Medien. Wir haben einen ersten Blick in die neue
App gewagt und unsere Eindrücke hinsichtlich ihres Marketing-Potenzials im Healthcare-
Bereich zusammengefasst.


 

1. Clubhouse – was ist das eigentlich?

Clubhouse ist ein neues soziales Netzwerk, das einfacher ist, als die meisten anderen. Denn es bedient ausschließlich unseren Hörsinn: User können Gesprächen zu diversen Themen lauschen, die von Moderatoren und ausgewählten Sprechern geführt werden. Was das Ganze von Podcast-Plattformen unterscheidet und „sozial“ macht? Die Gespräche sind live und Zuhörer können direkt Fragen stellen.

Auf Clubhouse werden dem User je nach ausgewählten Interessen und wem er folgt, sogenannte „Rooms“ angezeigt – also Gesprächsräume. Sichtbar sind Rooms, die gerade live sind und die der nächsten Stunden oder Tage. Übrigens kann jeder zu jedem Thema jederzeit selbst einen Room eröffnen und somit zum Moderator und Sprecher seiner Diskussion werden.

Der Haken: Nicht jeder kann sofort in den Genuss von Clubhouse kommen. Denn rein kommt nur, wer auch eingeladen wurde – und zunächst darf jeder neue User nur zwei Einladungen versenden. Langfristig erhält jedoch trotzdem jeder die Chance, Clubhouse beizutreten.

2. Wird Clubhouse andere Netzwerke ersetzen?

Selten hat ein neues soziales Netzwerk binnen weniger Tage so viel Aufmerksamkeit erregt wie Clubhouse. Fragt sich also, ob die neue App die klassischen Medien wie Radio oder Podcasts künftig ablösen könnte. Unsere Einschätzung: Clubhouse bietet eher eine Erweiterung der bisher verfügbaren sozialen Netzwerke.

Denn in der Stärke der neuen App liegt auch gleichzeitig ihre Schwäche: Der Live-Faktor. Clubhouse ist darauf angewiesen, dass die User zu einer festen Uhrzeit verfügbar sind. In Zeiten von Spotify, Netflix und Co. sind die meisten User jedoch an einen on-demand-Lifestyle gewöhnt, wodurch Inhalte, die zu einer beliebigen Zeit konsumiert werden können, sehr beliebt sind. Ersetzt werden sie so schnell also nicht.

3. Wie kann Clubhouse für Healthcare-Marketing genutzt werden?

Wo ein neues Medium entsteht, eröffnet sich auch ein neuer Raum für Markenkommunikation. Und auch wenn Clubhouse momentan keinen klassischen Platz für Werbung bietet, kann die neue App bereits für Healthcare-Marketing genutzt werden. Denn Sprecher äußern in den Rooms ihre Meinung und beeinflussen dadurch die Zuhörer. So werden sie gewissenmaßen zu Influencern.

Des Weiteren erreichen Influencer auf Clubhouse ein viel relevanteres Publikum als auf anderen Plattformen. Die User sind nämlich nicht zwangsläufig Follower der Sprecher, sondern finden durch ihre ausgewählten Interessen (z. B. Gesundheit) in die entsprechenden Rooms. So kann eine hoch interessierte Zielgruppe (in unserem Fall Patienten, Angehörige, Ärzte und Gesundheitsexperten) gezielt erreicht werden.

Ein besonders relevanter Vorteil für den Healthcare-Bereich ist der Expertenstatus der Sprecher bei Clubhouse, den sich Pharmaunternehmen zunutze machen können: Durch Kooperationen mit namhaften Sprechern können neue Dialoge angestoßen und neue Rooms geschaffen werden – sowohl zur Generierung von Patientencontent und neuen Insights für das eigene Unternehmen als auch zum Meinungsaustausch unter Gesundheitsexperten.

4. Fazit

Clubhouse ist eine Bereicherung für alle User, die sich über spezifische Themen informieren und austauschen wollen – und bietet damit eine besonders attraktive Plattform für den Healthcare-Marketing-Bereich. Zwar sind die Werbemöglichkeiten der App noch recht begrenzt, doch wir sind überzeugt, dass diese schon bald ausgebaut werden und damit einen direkten Kontakt zu den verschiedenen Zielgruppen ermöglichen.

Denkbar sind eingeblendete Werbeanzeigen bis hin zu eigenen Rooms, die von Pharmaunternehmen oder kooperierenden Ärzten und Gesundheitsexperten moderiert werden. Fest steht für uns: Wir scannen das Social Web ständig nach neuen, interessanten Kanälen, die Sie für Ihre Marketing-Kommunikation nutzen können. Derzeit entwickeln wir Deutschlands ersten TikTok-Kanal für ein Pharmaunternehmen.

Sie sind interessiert an einer individuellen Beratung zu Clubhouse oder anderen sozialen Medien? Dann sprechen Sie uns gerne jederzeit an. Sie erreichen uns per Mail oder auch telefonisch unter +49 (0)221 92053-429. Wir freuen uns schon auf Sie!

Autor

Stephanie Jakobi ist Social Media Consultant bei antwerpes. Die Kölner Agentur antwerpes ag steht für kreative Ideen und Konzepte im Healthcare-Marketing. Dabei zeichnet sich die Agentur durch fachliches Know-how, die Nutzung neuester Technologien und crossmediale Expertise aus. Ob Omnichannel-Kampagne, YouTube-Spot, Virtual Reality-App oder Medical Content – antwerpes bietet seinen Kunden ein Full-Service-Dienstleistungsportfolio. – Kontakt