antwerpes News
Zurück

Creative Output

Apps für den Pharmavertrieb

Über unsere Kooperation mit Showpad erzählt Thilo Kölzer im Interview mit der Pharma Relations. Das Interview erschien in der Ausgabe 1/2014.

„Aktuelle und ansprechend aufbearbeitete Inhalte für erfolgreiche Verkaufsgespräche zu generieren“ lautet das Ziel der seit kurzem gestarteten Kooperation zwischen dem Plattformanbieter Showpad und der Kommunikationsagentur Antwerpes. Mit der Sales-Enablement-Technologie des belgischen Anbieters kann der Kommunikationsspezialist für seine Pharma-Kunden einfach und flexibel iPad-Apps für den Außenvertrieb gestalten. „Pharma Relations“ sprach mit dem Vorstandsmitglied der antwerpes ag, Thilo Kölzer, über die Motivation der Zusammenarbeit und die daraus entstehenden Möglickeiten für den Pharmaaußendienst.

Herr Kölzer, wie kam die Zusammenarbeit zwischen der antwerpes ag und dem Plattformanbieter Showpad zustande?

Thilo_Koelzer_RGBShowpad baut sein Geschäft auf dem deutschen Pharmamarkt aus und ist auf der Suche nach starken Partnern mit Know-how in diesem Markt einerseits und natürlich mit der technischen Innovationskraft andererseits, um State-of-the-art Außendienst Apps entwickeln zu können. Bei dieser Suche ist Showpad dann recht schnell auf uns gestoßen und hat uns gefragt, ob wir bereit wären, auch auf Showpad als Plattform zu setzen.

Welches Ziel verfolgen Sie mit der Kooperation?

Wir verfolgen das Ziel, unseren Kunden ein möglichst breites Spektrum an Möglichkeiten bieten zu können, wenn es darum geht, die eigene Außendienst-Mannschaft mit iPads und überzeugenden Sales-Präsentationen auszustatten. Wir arbeiten neben Showpad auch mit anderen Plattformanbietern wie z.B. Agnitio zusammen, um unsere Kunden unabhängig beraten zu können und flexibel bei der Auswahl der richtigen Technologie zu bleiben.

Wo liegen die Vorteile für die beiden Kooperationspartner?

Für uns bieten sich neue technische Möglichkeiten und ein erweiterter Wirkungskreis. Showpad hat dadurch mehr als einen großen Zeh in der Pharma-Tür.

Und welchen Nutzwert bieten Sie Ihren Kunden mit den Apps?

Showpad bietet unseren Kunden die Möglichkeit, bestimmte Inhalte sehr einfach und schnell selbst updaten zu können. Der Austausch von PDFs beispielsweise ist einfacher als mit einem Website-CMS.

Wie unterstützt diese Technologie den Außendienstmitarbeiter? Braucht er eine spezielle Schulung? Können Sie das an einem Beispiel veranschaulichen?

Er benötigt prinzipiell dieselbe Schulung wie bei anderen Technologien auch. Hier sehe ich keinen Unterschied. Die Pflege der Inhalte wird ohnehin vom Produktmanagement durchgeführt, nicht vom Außendienstmitarbeiter.

Wie müssen Apps für den Pharma-Außendienst gestaltet sein, damit sie sinnvoll eingesetzt werden können?

Wenn ich das Wort „gestalten“ nicht nur aus Design-Sicht, sondern auch aus technischer Sicht betrachte, dann sehe ich folgende Kriterien: Reduktion auf das Wesentliche, gute Gesprächsdramaturgie (und nicht nur Aneinanderreihung von Infografiken), intuitiv zu bedienen, performant und stabil, Ausnutzung der technischen Möglichkeiten, die das jeweilige Tablet bereitstellt sowie plattformübergreifend, d.h. unabhängig vom Betriebssystem oder Hardware.

Herr Kölzer, vielen Dank für das Gespräch.

140206_Scan_Interview_Pharma_Relations