Zurück

Creative Output

antwerpes und der Comprix 2020: Alles bleibt gut!

Die Agentur schnappt sich vier begehrte Shortlist-Plätze

In diesem Jahr ist vieles anders. Aber eines bleibt, wie es war: Auch 2020 gehören die Arbeiten der Creative Creats wieder zu den besten. Gleich vier Projekte der Kölner Kreativagentur antwerpes haben es auf die Shortlist des Comprix 2020 geschafft.


Die Welt ist im Krisenmodus. Zum Glück sind die Healthcare-Agenturen von einer kreativen Krise weit entfernt: Das zeigt der diesjährige Comprix, der mit 342 Einreichungen die höchste Teilnehmerzahl seit zehn Jahren verzeichnet! Im Wettbewerb für kreative Healthcare-Kommunikation haben wir bei antwerpes uns mit vier Arbeiten gegen die große Konkurrenz durchgesetzt und stehen zusammen mit 221 weiteren Kandidaten auf der Shortlist. Ein Grund zur Freude, aber auch, um sich unsere Hoffnungsträger einmal aus der Nähe anzuschauen.

Kategorie „Integrierte Kampagne digital“: „FreeStyle Plus Ich“ für Abbott

FreeStyle Plus Ich ist das personalisierte Informationsportal für Menschen mit Diabetes. Ein persönlicher Ansprechpartner in Form eines Bots holt den User ab und begleitet ihn durch das umfangreiche Angebot aus Neuigkeiten, Erfahrungsberichten und vielem mehr. Dabei zeigt das selbstlernende System ihm nur Content an, der für ihn relevant ist. So wird aus einer einfachen Website ein wertvoller Begleiter für den Alltag mit Diabetes. Werfen Sie hier einen Blick auf unsere Einreichung!

Kategorie „E-Learning“: „Rheumality“ für Lilly

Mit „Rheumality“ hält Virtual Reality jetzt auch Einzug in die Rheumatologie. Und es ist mehr als bloße Spielerei: Die VR-E-Learning-Anwendung, die bereits in der universitären Lehre sowie im Deutschen Bildgebungskurs Rheumatologie eingesetzt wird, hilft Studierenden und Ärzten dabei, rheumatologische Erkrankungen zu verstehen und zu unterscheiden.

„Freie Kategorie Digital“: „NeuronVR“ für Biogen

Multiple Sklerose ist eine hochkomplexe Erkrankung. Damit man sie besser verstehen kann, haben wir sie zusammen mit Biogen erfahrbar gemacht: Die Virtual-Reality-Anwendung klärt mit einer virtuellen Reise in den Körper interaktiv über die Pathogenese und Pathophysiologie von Multipler Sklerose sowie über den aktuellen Forschungsstand, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten auf.

Für LINDA entwicklete antwerpes eine Kampagne zur Bekanntmachung der LINDA Onlineservices sowie zur Schaffung einer flächendeckenden Wahrnehmung der Marke LINDA im lokalen Umfeld.
Kategorie „Non-RX Großfläche“: Linda Online-Services

Apotheke goes digital: Für die Online-Services der Linda-Apotheken hat antwerpes im vergangenen Jahr eine verhaltensorientierte und stark lokal ausgesteuerte Kampagne entwickelt. Kernstücke sind dabei ein für jede teilnehmende Apotheke individualisierter Webshop und eine App, über welche die Kunden in ihrer Linda-Apotheke Produkte vorbestellen und noch am gleichen Tag abholen können. Wir bei antwerpes haben die Aufgabe übernommen, dieses Click&Collect-System mit „same day availability“ bei den Endkunden zu bewerben – online, Out-of-home und POS. Werfen Sie hier einen Blick auf die erfolgreiche Kreativkampagne.

Am 11. September 2020 wissen wir, ob wir die Jury mit unseren Arbeiten endgültig überzeugen konnten. Denn da werden die 28. Comprix-Awards im Kölner Tanzbrunnen verliehen. Und auch wenn wir hier ganz nah dran sind – dabei sein geht dieses Jahr nur digital. Dafür versprechen die Veranstalter, dass alle, die an den Projekten beteiligt waren, live und „hautnah“ am virtuellen Event teilnehmen können. Also: Gespannt sein und Daumen drücken!